Aktuelles: November 2013

Zum Jahreswechsel

2013-11-20 09:22 von Robert Griesbeck

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Jahr 2013 geht zu Ende. Man kann sich im Nachhinein gar nicht erklären, wo die Zeit geblieben  ist. Aber eines ist sicher: in unserer Gemeinde ist wieder viel geschehen.

Beim Bau des neuen Kindergartens in Pentling ist es durch einen Wasserschaden und dem Anbau eines zusätzlich erforderlichen Zimmers zu Verzögerungen gekommen. Kostenmehrungen bei der Renovierung des Alten Rathauses waren abzusehen - sie sind auch eingetreten. Wir hoffen, dass der neue Kindergarten in den ersten Monaten des neuen Jahres in Betrieb gehen kann. Danach soll das Mehrzweckgebäude, wo derzeit unsere Kindergartenkinder untergebracht sind, saniert werden.

Die Kinderkrippe im Haus Benedikt ist mit 36 Kindern ausgebucht. 23 Kinder aus Pentling – im Alter von 6 Monaten bis zu 3 Jahren – werden dort betreut. Pentling hat die ab 1.1.2013 erforderliche Zahl von Krippenplätzen längst geschaffen und die gesetzlichen Vorgaben schon seit 2007 erfüllt, denn seit dieser Zeit wurden die Krippenkinder in der KiTa Großberg betreut. Wir bieten seit September 2013 in den Räumen der Grundschule Großberg auch einen Kinderhort an. Dort werden 30 Kinder betreut und es sind bereits Überlegungen für eine zweite Gruppe im Gange.

Unsere Abwasserleitungen kommen in die Jahre. Wir haben bereits mit der Sanierung der Abwasserkanäle in Großberg und Pentling begonnen. Dabei werden auch die Wasserleitungen teilweise und der Straßenbelag ganz erneuert. Nachdem dies in Großberg in diesem Jahr erledigt werden konnte, ist in 2014 der 2. Bauabschnitt der Hauptstraße – Nord in Pentling an der Reihe. Wegen der Brückenbaues über die A 93 musste dies auf 2014 verschoben werden.

Bei der Breitbandverlegung müssen wir auf Förderprogramme hoffen, denn derzeit darf die Gemeinde keine Aufträge erteilen. Für die schlecht versorgten Ortsteile Seedorf und Poign läuft derzeit das Zuschussverfahren, bei dem wir mit der Fa. IKT zusammenarbeiten. Mit den übrigen Ortsteilen beteiligt sich die Gemeinde an dem von Landkreis initiierten Förderverfahren, dass von der Firma Ledermann betrieben wird. Derzeit scheint es so zu sein, dass alle Gemeinden, in denen Kabeldeutschland vertreten ist, aus dem Förderverfahren ausscheiden. Das trifft zumindest für Pentling und Großberg – Süd zu. Bei Grabarbeiten im Gemeindebereich werden wir weiterhin Leerrohre für Glasfaser mitverlegen. Für den Breitbandausbau wird Geld im Haushalt vorgesehen.

Die Energieagentur Regensburg hat der Gemeinde einen Energie- und Entwicklungsplan erstellt, in dem aufgezeigt wird, wo und wie viel Energie in Pentling verbraucht wird. Dieses Gutachten können Sie über das Internet einsehen. Die Energiewende kann nicht die Gemeinde lösen. Alle Bürger sind aufgefordert, entsprechende Überlegungen anzustellen. Wir wollen die Bürger sensibilisieren, beim Verbrauch mit der Energie verantwortungsbewusst umzugehen. Dabei sind wir auch bereit, in angemessenem Umfang finanzielle Anreize in Aussicht zu stellen. Auf dem Dach von Rathaus und neuem Kindergarten wurden  Photovoltaikanlagen errichtet. Auch über den Stockbahnen soll eine PV – Anlage entstehen. Die Gemeinde will damit auch Ihren Beitrag zur Energiewende leisten. Der Arbeitskreis Energie und Umwelt veranstaltet viele Vorträge zu Umweltthemen. Ich empfehle Ihnen diese Veranstaltungen.

Die FF Matting hat endlich einen Unterstellplatz für das Feuerwehrboot bekommen. Auch auf ein TSF – W darf sich die Mattinger Wehr freuen. Es soll im Frühjahr ausgeliefert werden.

Der Platz vor dem Gerätehaus Graßlfing soll noch im zeitigen Frühjahr teilweise gepflastert werden. Es soll aber keine Pflasterwüste, sondern ein ansehnlicher Dorfplatz entstehen.

Trotz vieler Baumaßnahmen ist es gelungen, die Verschuldung weiter zurückzufahren, so dass wir mit ruhigem Gewissen in die Zukunft blicken können.

Jedoch müssen wir mit vielen Verkehrsproblemen leben, die von der Bundesautobahn, der Bundesstraße und den Kreisstraßen ausgehen. Hier ist eine schnelle Lösung nicht in Sicht.

                      

Am 16. März sind ein neuer Erster Bürgermeister und 20 neue Gemeinderäte zu wählen. Ebenso wird ein neuer Landrat und der Kreistag gewählt. Alle  Bürger haben zu entscheiden, wer sie die nächsten 6 Jahre vertreten soll. Am 25. Mai findet die Europawahl statt. Ich möchte alle wahlberechtigten Bürger auffordern, von ihrem Wahlrecht gebrauch zu machen.

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, zum Jahresschluss möchte ich mich bei allen bedanken, die ehrenamtlich tätig sind und sich für ihre Mitbürger einsetzen. Ohne die vielen freiwilligen Hände würden viele Dinge in unserer Gemeinschaft nicht so gut funktionieren.

Zuspruch und Hoffnung wünsche ich allen, die krank sind und denjenigen, die persönliche oder wirtschaftliche Sorgen haben. Ein besonderer Dank auch an alle Mitarbeiter der Gemeinde Pentling und der dazugehörigen Einrichtungen.

Danken möchte ich auch unseren 7 Feuerwehren für ihren unermüdlichen Einsatz zum Wohl der Allgemeinheit.

Schließlich wünsche ich Ihnen allen, genauso wie den Bürgern unserer Partnerstädte Corciano und Civrieux d´Azergues ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches und gesundes Neues Jahr 2014.

 

Ihr

Albert Rummel
Erster Bürgermeister