• Pentling
  • Datenschutz
  • Information zur Verarbeitung Ihrer Daten in der Pass-/ Personalausweis-/Meldebehörde

Die Pass-/Personalausweisbehörde erfasst Ihre persönlichen Daten zum Zwecke der Ausstellung von deutschen Personaldokumenten wie Reisepässe und Personalausweise (u.a. Name, Geburtsdatum und –ort, Lichtbild, Unterschrift) in Registern und Akten und übermittelt diese Daten zur Fertigung von Dokumenten an den Dokumentenhersteller, die Bundesdruckerei GmbH. In Deutschland gilt die Ausweispflicht, weshalb jeder Deutsche ab 16 Jahren entweder einen Personalausweis oder einen Reisepass besitzen muss. Zudem ist bei jedem Grenzübertritt ein gültiges Personaldokument mitzuführen, welches den jeweiligen Einreisebestimmungen entspricht.

 

Die Meldebehörde hat personenbezogene Daten über die in Ihrem Zuständigkeitsbereich wohnhaften Personen (Einwohner) zu erfassen, um deren Identität und Wohnadressen feststellen und nachweisen zu können.

 

Verantwortlich für die Verarbeitung der Daten ist die Gemeinde Pentling, Am Rathaus 5, 93080 Pentling. Sie erteilt nähere Auskunft zur Verarbeitung Ihrer Daten und ist zuständig, soweit sie Rechte im Zusammenhang mit der Verarbeitung von Daten geltend machen wollen.

 

Die Rechtsgrundlagen für die Verarbeitungstätigkeiten ergeben sich aus dem Pass- bzw. Personalausweisgesetz, der Passverordnung, der Personalausweisverordnung sowie der Passverwaltungsvorschriften. Die Rechtsgrundlagen für die Verarbeitungstätigkeiten bei der Meldebehörde ergeben sich aus dem Bundesmeldegesetz, dem Bayer. Ausführungsgesetz zum Bundesmeldegesetz und der Verordnung zur Übermittlung von Meldedaten.

 

Herausgegeben werden dürfen die Daten der Pass-/Personalausweisbehörden nur an andere Behörden und nur dann, wenn dies gesetzlich erlaubt ist. Die Meldebehörden dürfen nur nach Maßgabe dieser Gesetze und sonstiger Rechtsvorschriften Melderegisterauskünfte an Private erteilen oder an öffentliche Stellen übermitteln. Gegen bestimmte Melderegisterauskünfte (z. B. Melderegisterauskünfte an Adressbuchverlage) gibt es ein Widerspruchsrecht. Nähere Informationen hierzu können den Hinweisen auf dem Meldeschein entnommen werden.

 

Die in den Pass-/Personalausweisregistern erfassten personenbezogenen Daten sind entsprechend der gesetzlichen Regelungen aufzubewahren. Die bei den Pass-/ Personalausweisbehörden zum Zwecke der Ausstellung der Personaldokumente verpflichtend bzw. optional abzugebenden Fingerabdrücke sind spätestens nach Aushändigung des Dokuments zu löschen. Auch der Dokumentenhersteller speichert diese Daten nicht. Die Meldebehörden haben nach Ablauf von 5 Jahren seit Wegzug oder Tod des Einwohners die gespeicherten Daten der Einwohner für die Dauer von 50 Jahren aufzubewahren. Für einen Teil der Daten gilt eine Löschfrist von 30 Tagen nach Wegzug oder Tod des Einwohners.

 

Unsere Datenschutzbeauftragte erreichen Sie wie folgt:

 

Gemeinsame Datenschutzbeauftragte, Altmühlstr. 3, 93059 Regensburg,

Tel.: 0941/4009-262, e-mail: datenschutz@landratsamt-regensburg.de.

 

Mit Fragen und Beschwerden können Sie sich auch an den Bayer. Landesbeauftragten für den Datenschutz wenden.

 

Zurück