Autobahnausbau

2014-11-04 09:40 von Robert Griesbeck

Die Autobahndirektion Südbayern plant den 6-streifigen Ausbau der A 3 Nürnberg-Passau zwischen Autobahnkreuz Regensburg und Anschlussstelle Rosenhof. Das Planfeststellungsverfahren wurde bei der Regierung der Oberpfalz beantragt. Für das Bauvorhaben einschließlich der landespflegerischen Kompensations-maßnahmen werden Grundstücke auch in der Gemarkung Pentling beansprucht. Der Plan (Zeichnungen und Erläuterungen) lag bis 22. Oktober zur allgemeinen Einsichtnahme im Rathaus aus. Die Gemeinde hat folgende Stellungnahme abgeben:

 

Der Gemeinde hat keine Einwände gegen den 6-streifigen Ausbau der A 3, fordert aber eine Änderung beim Lärmschutz. Durch einen zügigeren Verkehrsfluss auf der Autobahn erhofft sich die Gemeinde weniger Staus und weniger Ausweichverkehr auf Gemeindestraßen. Durch den geplanten Bau eines Lärmschutzwalles im Norden von Pentling verringert sich die Lärmbelastung für die dortigen Anwohner. Durch den geplanten Lärmschutzwall geschieht dies jedoch nicht im erforderlichen Umfang. Bei einzelnen Gebäuden können die zulässigen Nachtwerte nicht erreicht werden und spezielle Lärmschutzfenster müssen eingebaut werden. Die Gemeinde fordert den Lärmschutzwall entsprechend zu erhöhen, damit bei allen Gebäuden die zulässigen Werte eingehalten werden können.

 

Außerdem sind wir der Ansicht, dass mit dem Bau eines Lärmschutzwalles nicht erst an der A 3 begonnen werden sollte. Ein vollständiger Lückenschluss des Lärmschutzes an der Autobahn ist notwendig. Ab dem bestehenden Wall an der A 93 (neue Brücke über die Autobahn) ist ein Lärmschutzwall im Norden von Pentling zu errichten.

Zurück