Bauantrag für Wettbüro abgelehnt

2013-06-12 10:50 von Robert Griesbeck

Bei der Gemeinde wurde ein Antrag auf Nutzungsänderung eingereicht. Die Ladenfläche der ehemaligen Apotheke im Verbrauchermarkt der Fa. Real sollte künftig als Sportbar mit Wettbüro genutzt werden. In einem einstimmigen Beschluss hat sich der Gemeinderat gegen diese Nutzungsänderung ausgesprochen.

 

Seit Herbst 2010 steigt die Zahl der Wettbüros in Bayern kontinuierlich an. Allein in der Stadt München sollen rund 200 Wettbüros betrieben werden. Der Betrieb dieser Wettbüros ist bisher nicht genehmigt. Die Wettbüros sind alle nur geduldet. Die Grundlage für die Genehmigung von Wettbüros ist im Staatsvertrag der Bundesländer zum Glückspielwesen in Deutschland geregelt. Das bisherige Staatsmonopol wurde für eine Experimentierphase von 7 Jahren aufgehoben. Seit dem 01.07.2012 können laut Gesetz auch private Anbieter Sportwetten als Veranstalter anbieten und vermitteln. Für die Erteilung der bundesweiten Veranstalterkonzessionen ist seit diesem Stichtag die Landesregierung von Hessen zuständig. Die Veranstalter (pro Bundesland sind 20 Veranstalter vorgesehen) benennen dann jeweils Vermittler, welche für sie tätig werden. Pro Bundesland sollen dann maximal 400 Wettbüros zugelassen werden. Die Vermittler benötigen ebenfalls eine Erlaubnis. Der Antragsteller hat keinerlei Veranstalter- oder Vermittlerkonzession vorgelegt. Die Gemeinde Pentling ist nicht bereit, ein Wettbüro zu dulden, ohne dass die dafür notwendigen Konzessionen bestehen.

Zurück