Gebührenänderung Kanalisation

2015-11-18 07:50 von Robert Griesbeck

Den derzeitigen Gebühren liegt eine Kalkulation aus dem Jahre 2011 zu Grunde. In diesem Jahr wurde die Gebührenbedarfsberechnung überarbeitet und dabei die Vorgaben und Empfehlungen des Bayer. Kommunalen Prüfungsverbandes berücksichtigt.

 

 

Schmutzwassergebühr:

 

Sie liegt bisher bei 1,38 €/m³. Ab 01.01.2016 ermäßigt sich die Schmutzwassergebühr auf 1,10 €/m³. Die kalkulatorischen Zinsen wurden an die allgemeine Zinsentwicklung angepasst. Dieser erhebliche Vorteil wird an die Bürger weiter gegeben.

 

 

Niederschlagswassergebühren:

 

Die Niederschlagswassergebühr liegt bisher bei 0,19 €/m² befestigte Fläche. Diese Gebühr erhöht sich zum 01.01.2016 auf 0,28 €/m². Im Jahre 2011 wurden die Flächen ermittelt, von denen Niederschlagswasser in die öffentliche Kanalisation eingeleitet wird. Leider haben nicht alle Bürger die versandten Fragebögen rechtzeitig zurückgegeben. Erst später hat sich herausgestellt, dass wesentlich weniger Fläche in die Kanalisation entwässert wird und stattdessen viele Dächer in Gräben oder Gewässer abgeleitet werden. Dadurch erhöht sich die Niederschlagswassergebühr.

 

Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass sich für die meisten Hausbesitzer die zu zahlenden Gebühren künftig verringern.

 

Auch die Herstellungsbeiträge für den Anschluss an die öffentliche Entwässerungsanlage ändern sich. Dies wirkt sich jedoch nur bei Neu- oder Erweiterungsbauten aus. Der Beitrag pro Quadratmeter Grundstücksfläche ermäßigt sich von 1,71 € auf 0,97 €. Der Beitrag pro Quadratmeter Geschossfläche erhöht sich dagegen von 9,98 € auf 11,59 €.

 

Zurück