Neubau Kindergarten Pentling

2011-07-25 15:22 von Robert Griesbeck

In der Ausgabe Mai unseres Mitteilungsblattes haben wir noch berichtet, dass der neue Kindergarten über eine Wärmepumpe kombiniert mit einer Gasheizung beheizt werden soll. In der Zwischenzeit wurden vom Architekturbüro Wespa mehrere Berechnungen vorgenommen. Als Ergebnis ist festzuhalten, dass die Wärmedämmung am Gebäude nochmals erhöht werden soll, so dass auf den Einbau und Betrieb einer Wärmepumpe verzichtet werden kann. Die Leistung der benötigten Gasheizung kann dadurch um 1/3 gesenkt werden. Die Kosten für die zusätzliche Fassadendämmung sind auf alle Fälle geringer als die Investitionskosten für eine Wärmepumpe. Eine Lüftung ist im neuen Kindergarten nur für den Mehrzweck-/Sportraum vorgesehen.

 

Nach dem derzeitigen Planungsstand könnte mit dem Abbruch des alten Kindergartens im Oktober begonnen werden. Mitte November könnte mit den Baumeisterarbeiten begonnen werden. Ein früherer Termin ist wegen der noch ausstehenden Planungen und Ausschreibungen nicht möglich. Ein Baubeginn im November wird weder vom Architekten noch von der Gemeindeverwaltung angestrebt. Wegen eventueller schlechter Witterung oder eines Wintereinbruchs kann ein tatsächlicher Baubeginn unmöglich sein. Mehrere Unterbrechungen würden zwangsläufig zu höheren Kosten führen. Die derzeitige gute konjunkturelle Lage führt außerdem dazu, dass viele Firmen ausgelastet sind und keine Kapazitäten frei haben. Ein Baubeginn im Spätherbst lässt hohe Angebotspreise erwarten, da in diesem Zeitraum andere Bauvorhaben vor Wintereinbruch fertiggestellt werden sollen und die Firmen zusätzlich überlastet sind. Bei anderen Gemeinden wurden bereits Ausschreibungen aufgehoben, da nur ein oder zwei Angebote eingegangen sind und die Angebotspreise unakzeptabel hoch waren. Auch bei kleineren Aufträgen ist es der Gemeindeverwaltung derzeit oft nur unter Schwierigkeiten möglich, eine Firma zu finden, die in der Lage ist, die angefragte Leistung in einem absehbaren Zeitraum zu erbringen.

 

Mit dem Architekten wurde deshalb vereinbart, dass die Abbrucharbeiten als erstes ausgeschrieben werden. Im Herbst und Winter werden aber nur Arbeiten am alten Rathaus durchgeführt. Diese Arbeiten können dann ohne Zeitdruck durchgeführt werden. Der Abbruch des alten Kindergartens soll erst im Frühjahr erfolgen. Im Herbst werden alle Gewerke für den Neubau ausgeschrieben. Mit dieser Vorgehensweise stehen die gesamten Baukosten vor Baubeginn fest und ggf. kann durch Abstriche regulierend eingegriffen werden, falls sich zu hohe Kosten ergeben. Der neue Kindergarten soll bis Ende 2012 fertiggestellt werden.

 

Der Umzug des Kindergartens in das Mehrzweckgebäude steht deshalb frühestens im März an. Auch die Vereine können im Winter noch zu den bisherigen Stunden das Mehrzweckgebäude nutzen. Die Gemeindeverwaltung hofft bei einem Baubeginn im Frühjahr günstigere Preise als bei einem Baubeginn im Herbst erzielen zu können.

Zurück